Searchtrends 2017: Die Suche wird lokal und mobil

Suchanfragen über mobile Endgeräte haben Desktop-Suchen schon längst überholt. Laut einer Studie der Media Agentur Zenith wird schon in diesem Jahr 75% der Internetnutzung über mobile Geräte erfolgen. Dieser Trend ist unaufhaltsam.

Im Jahr 2012 war die mobile Internetnutzung noch bei 40%. Auch in Österreich ist der Shift vom stationären ins mobile Internet unübersehbar. Wie hoch der Anteil des mobilen Traffics im Vergleich zum Stationären in Österreich ist, geht aus der Studie nicht explizit hervor. Da 90% der Smartphoneuser in Österreich Internet am Handy nutze, kann aber angenommen werden, dass das mobile Nutzungsverhalten sich auf dem Niveau der internationalen Entwicklung befindet. Diese Entwicklung hat auch deutliche Auswirkungen auf die Suchmaschinenoptimierung. Und das nicht nur bei großen Websites. Vor allem kleine, lokal agierende Unternehmen müssen sich auf diese Entwicklung einstellen. Auch hat Google, mit den in den letzten Monaten stattgefundenen Veränderungen, klar erkennen lassen wohin die Reise geht: Mobile First!

Searchtrend 1:  Der mobile Google Index wird künftig Teil der Bewertung

Wurden bisher die Desktop-Versionen einer URL als Hauptindex von Google für die Evaluation von Webseiten und die Ermittlung von Rankings verwendet wurde, soll dies bald durch die mobile Version einer Seite erfolgen. Google hat Anfang November 2016 angekündigt, dass man mit weitreichenden Experimenten für die Umstellung auf einen mobil geprägten Index begonnen habe. D.h es wird weiterhin nur einen Index geben, nicht wie oft vermutet zwei unterschiedliche für Desktop- und mobile Suche.

Aber der Google Rankingalgorithmus wird  bevorzugt die mobile Version der Webseiten nutzen, um die Rankings zu bestimmen. Wann diese Umstellung auf Mobile-First erfolgen soll hat Google leider noch nicht genannt. Ich vermute aber, dass wir das sicher in diesem Jahr erleben werden!

Was bedeutet das aber für deine Website? Sollte deine Website nicht für mobile Endgeräte optimiert sein, dann wird es wirklich Zeit. Stelle Deine Website auf responsives Design um. So kannst du sicherstellen, dass die Mobil-Variante und die Desktop-Version die selben Inhalte anbieten. Betreibst du eine eine eigenständige mobile Variante deiner Website dann solltest du gewährleisten, dass sie auch die gleichen Inhalte hat wie die Desktop-Variante. So erreichst du, dass die Umstellung auf den Mobile-First Index dir keine Rankingverluste beschert. 2017 wird deshalb die große Stunde von “mobiler SEO” schlagen.

Tipp: Stelle dein Website auf responsive Design um. So kannst du deinen Websitebesuchern auf allen Endgeräten eine gute Nutzerfahrung bieten.

Searchtrend 2: Die Suche wird lokaler

In den letzten Jahren haben die Suchanfragen mit der Suchintention “In der Nähe” um das 34-fache zugenommen. Auf mobilen Endgeräten bekommen lokale Suchanfragen insgesamt eine immer stärkere Bedeutung. Mit dem im Herbst 2016 stattgefundenen Opossum-Update hat Google viel Bewegung in die örtlichen Suchergebnisse gebracht. Der Standort des Nutzers spielt dabei die wichtigste Rolle. Je näher sich der User am Zielort aufhält, desto präziser werden die Ergebnisse.

Mitte 2016 hat Google die Funktion “Nearby” auf Android freigeschalten. Die Funktion schlägt hilfreiche Apps und Websites passend zum Standort des Nutzers vor. Nutzer, die Nearby verwenden wollen, müssen neben den Standortdiensten auch Bluetooth aktivieren. Erkennt der Dienst eine App mit Bezug zum Standort des Nutzers, blendet er eine Benachrichtigung ein, die ihn direkt zu der App im Google Play Store führt. Nearby unterstützt nicht nur Android-Smartphones und –Tablets, sondern auch Google Cast und Smartwatches mit Android Wear.

“Nearby” erkennt auch Beacons. Beacons sind kleine Bluetooth-Transmitter, die hauptsächlich für mobile Marketingzwecke genutzt werden. Diese erlauben den Datenaustausch mit auf einem Smartphone installierten Apps, um den Standort des Nutzers zu ermitteln und ihm anschließend dazu passende Informationen zu liefern.

Facebook hat schon vor einiger Zeit in der App die Funktion “Orte in der Nähe” eingebaut. Aufgrund von Empfehlungen oder von “Ich bin hier”- oder “Gefällt mir”-Angaben deiner Freunde werden dir die Orte angezeigt. Der Begriff Orte definiert dabei lokale Geschäfte, Unternehmensstandorte aber auch interessante touristische Orte. Diese Orte werden geändert, sobald du und deine Freunde andere Orte empfehlt oder euch woanders aufhaltet. Du kannst auch nach Orten und bestimmten Kategorien von Unternehmen(Restaurants, Kaffees, Hotel, Einkaufen…) suchen.

Tipp: Optimiere dein Website auf lokale Suchbegriffe. Ein Eintrag in Google My-Business (=Google Branchencenter) ist Pflicht. Erstelle eine Facebook-Page für dein lokales Unternehmen.

Searchtrend 3: Speed-Speed-Speed, Inhalt wird schneller ausgeliefert

Geschwindigkeit spielt beim Aufrufen von mobilen Webseiten eine immens wichtige Rolle. Zahlreiche Websites sind noch immer nicht für die mobile Nutzung optimiert. Lange Ladezeiten, ungeeignete Seitenelemente und Websites die schlichtweg mobil nicht funktionieren, können den Spaß am mobilen Surfen und Suchen erheblich mindern. Deshalb hat Google im Februar 2016 das AMP-Projekt (Accelerated Mobile Pages) gestartet. AMP soll das mobile Erlebnis für mobile Nutzer zu verbessern!

Accelerated Mobile Pages sind speziell für die mobile Nutzung optimierte Websites. AMP werden in einer eigens hierfür entwickelten HTML-Version erstellt. Dieser spezielle HTML-Code soll dabei helfen, die Ladezeiten von Websites auf mobilen Endgeräten um 15 bis 85 Prozent zu reduzieren!

Wenn du jetzt fragst:”Hat das was mit dem Google Mobile First Ranking zu tun?” Ein klares Ja! Mit dieser Technologie optimierte Seiten werden besser und schneller in den Suchergebnissen platziert und erreichen so mehr Besucher und damit mehr potentielle Kunden! Wenn es um die technische Optimierung von Webseiten geht, dürfte AMP deshalb mit ziemlicher Sicherheit eines der dominierenden Themen im Jahr 2017 werden – vor allem im eCommerce.

Tipp: Nichts überstürzen! Falls du aber in nächster Zeit planst deine Website neu zu machen würde ich auf Websysteme setzen welche AMP jetzt schon unterstützen,  wie z.B. WordPress.

Searchtrend 4: Sprach-Suche (Voice Search) vor dem Durchbruch

Ich persönlich glaube, dass die Sprach-Suche, vor allem die mobile Suche ordentlich auf den Kopf stellen wird. Apple, Google, Microsoft und Amazon haben in den letzten jahren massive Entwicklungsarbeit in diesem Bereich geleistet.  Mit  Siri, Cortana, Google Now, Alexa & Co. sind die Technologien so ausgereift, dass vollständige Sätze und komplexe Suchanfragen korrekt verstanden werden. Und die Nutzer verändern ihr Verhalten: Laut Studien nutzen fast die Hälfte der Smartphone-User Voice-Search. Wobei jüngere Smartphone-User die Sprach-Suche weit häufiger nutzen als Erwachsene.

Die Auswirkungen auf die Suchmaschinenoptimierung ergeben sich vor allem durch das geänderte Suchverhalten: So werden mehr Wörter verwendet als bei einer Textsuche. Die Anfrage wird oft wie ein kurzes, natürliches Gespräch als Frage ins Mobiltelefon gesprochen und Fragewörter verwendet. Die häufigst verwendeten Sprach-Suchen betreffen Richtungs- und Adressanfragen und die Suche nach Telefonnummern.

Der Trend nach W-Fragen (Wer, Wem, Wie, Wann, Wo,…usw) wird sich deshalb noch massiv verstärken. Daraus ergeben sich neue Potenziale für Longtail-Keywords. Mobile Webseiten müssen mit Hilfe von “Rich Content” in Zukunft schnell explizite Antworten auf Suchanfragen geben, die direkt als Fragen formuliert sind.

Tipp: Optimiere die Kontaktdaten und Adressdaten deines Unternehmens mittels speziellen Microdaten. Verwende strukturierte Daten für z.b. deine Öffnungszeiten. Richte eine FAQ-Seite ein um für mögliche W-Suchanfragen ranken zu können.
By | 2017-01-18T15:06:05+00:00 16. Dezember, 2016|Categories: Allgemeines, SEO|0 Comments

About the Author:

Ich beitreibe Online Marketing seit über 15 Jahren. Mit meiner Agentur 2Punkt unterstütze ich seit 2008 Unternehmen in ihren Online-Marketing Aktivitäten. Mein Online Marketing Ansatz ist vor allem nachhaltige. Um Ihren Erfolg im Internet zu steigern fokusiere ich gesamtheitliche auf SEO, SEA, Social Media, Webdesign und andere relvanten Online Themen.

Leave A Comment