Mit PIWIK steht ein sehr umfangreiches und mächtiges Webanalyse Tool zur Verfügung. Wenn es um den Datenschutz und Datenkontrolle geht ist PIWIK für viele Unternehmen eine kostengünstige Alternative zu Google Analytics.

PIWIK ist mit fast 3 Millionen Installationen die weltweit bekannteste und am meisten eingesetzte Open-Source-Web-Analyse-Plattform. Entwickelt wurde PIWIK 2007 von Matthieu Aubry. Ziel von Aubry war es von Anfang an, Websitebetreibern und Unternehmen ein professionelles Webanalyse-Tool zur Verfügung zu stellen. PIWIK soll den Nutzern vor allem die Kontrolle der Daten überlassen und gleichzeitig die Privatsphäre der Websitebesucher schützen.

Datenkontrolle und Sicherheit

Im Gegensatz zu Google Analytics werden die Daten bei PIWIK auf dem eigenen Server gespeichert und die Datenhoheit obliegt einzig und allein dem PIWIK erfüllt die hohen Datenschutzanforderungen der EU und wird von führenden Datenschützern empfohlen. Somit können Unternehmen von Anfang an sicher sein, dass sie ein rechtskonformes Web Analytics-System einsetzen

Rohdaten/Sampling

Für die Datenauswertung greift PIWIK auf den kompletten Datensatz zurück. D.h es findet kein Sampling statt und es werden alle verfügbaren Nutzerdaten für eine Auswertung herangezogen! Für größere Datenmengen kann aktive eine Stichprobe definiert werden.

PIWIK – no Limits

Ein enormer Vorteil von PIWIK ist die Datenspeicherung und die Auswertungsmethode. Es existiert kein Speicherlimit. Alle Bewegungen und Aktionen, die auf einer Website stattfinden werden erfasst und gespeichert. Bei Google Analytics ist bei 10 Mio. Nutzerinteraktionen pro Monat und Property Schluss. Benötigt man mehr muss man auf die kostenpflichtige Version Google Analytics 360 upgraden. Bei Reports und Datenexporte ist es ähnlich. Mit PIWIK kann man uneingeschränkt auf die Daten zurückgreifen.

Customer-Journey-Analyse

Mit PIWIK kann man sich auf Nutzerebene jede einzelne Aktion ansehen und die individuelle Customer-Journey analysieren. Das bedeutet, dass jede Aktion und Handlung des Users nachvollzogen werden kann.

Whitelisting bei Adblockern

Das Tracking durch PIWIK wird von allen gängigen Adblockern nicht unterbunden. Damit kann PIWIK in Zeiten einer hohen Verbreitung von Adblockern wie Adblock-Plus, Ghostery alle Besucher erfassen und somit sehr exakte Ergebnisse liefern.

Referral-Spam-Blacklist

PIWIK besitzt eine Funktion um Referrer Spam (massenhaft automatisierte Aufrufe der Website) zu erkennen. Wenn PIWIK diesen Spam identifiziert, wird er aus den Ergebnissen herausgefiltert und separiert.

PIWIK Marketplace

Im PIWIK Marketplace stehen eine Vielzahl an zusätzlichen Plugins und Erweiterungen bereit, die die Basis-Installation erweitern und spezialisieren. Ähnlich wie bei WordPress gibt es neben kostenlosen Plugins auch kostenpflichtige Erweiterungen.

PIWIK App

Um deine Website von unterwegs zu beobachten kannst du PIWIK auch als App installieren. Du kannst sie im Apple App-Store oder auf Google Play herunterladen.

Vorteile auf einem Blick

  • 100% datenschutzkonform mit EU-Richtlinien
  • Läuft auf eigenen Server und damit 100% in Datenbesitz und Kontrolle durch Websitebetreiber
  • Opt-Out Funktion für Usertracking
  • Unlimitierte Datenspeicherung (Google Analytics max. 10 Mio Hits p. Monat)
  • Daten stehen dauerhaft zur Verfügung
  • Unbegrenzte Anzahl an Website pro PIWIK-Instanz (Google Analytics max. 50 Properties)
  • Unlimitierte Nutzer-Accounts pro PIWIK-Instanz (Google Analytics max. 100)
  • Kein Datensampling
  • Unbegrenzter Download
  • Referral-Spam-Blacklist
  • Echtzeitanalyse
  • Adblock Whitelisting

Systemvoraussetzungen

Möchtest du PIWIK auf einem eigenen Server implementieren solltest du folgende Voraussetzungen berücksichtigen

  • Aktuelle PIWIK Version 3.0.2 (Download hier)
  • Webserver wie Apache, Nginx, IIS, etc.
  • PHP Version 5.5.9 oder höher (empfohlen PHP 7.0)
  • MySQL Version 5.5 oder höher, oder MariaDB (empfohlen MySQL Version 5.7+)
  • PHP Erweiterung pdo und pdo_mysql, oder mysqli (zusätzlich empfohlen PHP GD)

PIWIK-Installation

Sind die Grundvoraussetzungen für eine PIWIK-Installation geschaffen kann e schon losgehen

Schritt-1: Datenbank am Server anlegen (DB-Name, DB-User und DB-Passwort festlegen)

Schritt-2: PIWIK-Verzeichnis am Server anlegen (z.b. Verzeichnis im root des Servers /piwik)

Schritt-3: Download der aktuellen PIWIK Version (www.piwik.org) und entpacken in das Serververzeichnis
Schritt-4: Aufruf des Installationsassistenten (z.b. Aufruf über eine Subdomain piwik.meinedomain.at)

PIWIK Installations-Assistent


Schritt-5: Installationsassistenten überprüft ob alle Systemvoraussetzungen gegeben sind. Für Aktionen die mit einem grünen Hacken versehen sind, sind die Voraussetzungen in Ordnung. Bei Aktionen, die mit einem rotem „X“ markiert sind, müssen Änderungen vorgenommen werden. Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind startet PIWIK die Installation.

PIWIK Systemprüfung


Schritt-6: Gib nun den Datenbank-Server (127.0.0.1), Datenbankname und Datenbank –Passwort in die entsprechenden Felder ein. PIWIK richten nun die Datenbanktabellen selbständig ein.

PIWIK Datenbank einrichtenPIWIK Datenbanktabellen erfolgreich eingerichtet


Schritt-7: Anlegen des Hauptadministrators (Loginname und Passwort) für die PIWIK Installation

PIWIK Hauptadministrator hinzufügen


Schritt-8: Website hinzufügen

PIWIK Website hinzufügen


Schritt-9: Am Ende des Installationsprozesses stellt dir der Assistent einen Java-Script Code zur Verfügung den du in deine Website einbinden musst. Für die meisten CMS-Systeme wie WordPress, Drupal oder Typo3 stehen eigene Plugins zur Verfügung. Falls du das manuell machen möchtest solltest du den Tracking-Code vor den </head> Tag einbauen!


Schritt-10: Um die EU-Mindestanforderung an Datenschutz zu erfüllen, sind die beide Optionen “IP-Anonymisierung” und “Do-Not-Track (DNT)” standardmäßig aktiviert!

PIWIK Standard Datenschutz Einstellungen


Schritt-11: Wenn du PIWIK nutzt, musst du dies auch in Ihrem Impressum, genauer gesagt in deiner Datenschutzerklärungen vermerken. Außerdem musst du deinen Besuchern die Möglichkeit geben dem Tracking von PIWIK zu widersprechen. Dazu fügst du zusätzlich zum Datenschutz-Text noch einen HTML-Code ein, mit dem deine Besucher sich gegen das Tracking ihres Besuches entscheiden können. Den HTML-Code findest du im Menüpunkt „”Administration” – “System” – “Privatsphäre”.

Jetzt ist die Installation eures PIWIKs auch schon abgeschlossen. Um nun deine Seite mit PIWIK tracken zu können, müsst du noch den JavaScript-Tracking-Code in deine Seite einbinden. Du kannst das manuell machen und den Tracking-Code, wie empfohlen vor dem </head> einbauen. Oder falls du ein CMS wie WordPress, Typo3 etc… verwendest kannst du ein entsprechendes Plugin dazu verwenden.

Fazit

Mit der Open-Source-Plattform PIWIK lässt sich ein zuverlässiges Webanalyse System betreiben. PIWIK liefert professionelle und aussagekräftige Report und Analysen ohne dabei die Nutzdaten Dritten zu überlassen. Google Analytics wird aufgrund seiner Verbreitung und Professionalisierung (Kompatibilität im Google Ökosystem) weiterhin einer der wichtigsten Player im Web Analytics-Markt bleiben.